Kindergarten Gjumri

Dank der Hilfe unserer Paten konnte zum 1. Juli 2005 ein zweiter Kindergarten in Armenien eröffnet werden. Gyumri, zu Sowjetzeiten noch Leninakan genannt,  ist seit dem schweren Erdbeben 1988 so etwas wie ein Armenhaus des Landes. Viele Containersiedlungen prägen selbst nach 20 Jahren noch etliche Stadtbezirke, wenn auch das Zentrum seit einigen Jahren sich rascher Sanierung und Modernisierung erfreuen kann, an denen in der Regel die Armen nicht teilhaben…

Der Kindergarten liegt in einem „illegalen Bezirk“, wo Menschen in Containern und jämmerlichen Blech- oder Steinbauten ihr Leben fristen, auf städtischen Grund und Boden, jedoch mit Duldung der Behörden, weil man keine Auswege weiß.

In Gyumri sind 20 Kinder in „Arevik“ gut aufgehoben und erfreuen sich neben kindgerechter Betreuung, Bildung und Unterhaltung einer guten allgemeinen Versorgung durch zwei Kindergärtnerinnen und eine Hilfskraft. Die Kindergruppe macht seit 2008 regelmäßig Ausflüge zu einem städtischen Abenteuerspielplatz, der neu erstanden ist, sowie zu einem Kindertheater.

Im Jahre 2009 bekam der Kindergarten ein neues Haus. Einweihung des Neubaus war am 30.9.2009.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.